Montag, 19. Mai 2014

Aus was "Altem" mach was Schönes

 Ich glaube, es hat sich herum gesprochen, daß immer, wenn jemand etwas nicht mehr braucht, ich doch noch eine Verwendung dafür habe. Ich arbeite an mir, und übe feste: "Nein, das möchte ich nicht. Mein Garten (mein Bücherregal, meine Handtücher, Elektrogeäte und und und) ist schon voll. Ich habe keinen Platz mehr. NEIN." Und glaubt es mir, ich schaffe es immer öfter.

Letztes Jahr hat meine Nachbarin von gegenüber auch ein bisschen entrümpelt. Im Garten und bei Dingen, die sie meinte, nicht mehr in ihrem Garten zu brauchen. Ich habe von ihr so einiges an Pflanzen bekommen, z. B. eine große Hortensie, Fetthennen, Storchschnabel, und auch eine Christrose, die dieses Frühjahr geblüht hat.
Und ich habe zwei Stühle bekommen. Nicht wirklich hübsche, aber sie sind unverwüstlich und aus leichtem Material.
Wir haben sie mal dort hin, oder hier hingestellt, meistens an einem Sonnigen Platz, um noch ein paar Sonnenstrahlen zu erhaschen.
Und heute hatte ich so eine Idee, die ich auch gleich umgesetzt habe.




Meine Hauswurz und Sedum haben sich so schön in meiner Feldsteinmauer angewurzelt, dass es jede Menge "Kinder" gibt. 


Da die Sitzfläche jede Menge Löcher hat, kann das Regenwasser super abfließen. Steine drauf, ein Gemisch aus Erde und Sand, und noch ein paar Steine oben drauf.
Dann bin ich die Mauer entlang geschlendert, und hab mal da ein Baby abgezwickt, da mal ein bisschen ausgedünnt. 

Ich finde, es kann sich sehen lassen.

Nun sitzte ich auf meiner Terasse und genieße die Wärme. Seit langem ist dies der erste Tag, den ich richtig gerne im Garten verbracht habe. Ohne dicke Jacke... nicht zu warm, nicht zu kalt. 
Einfach herrlich.
Wünsche euch einen schönen Abend
Liebe Grüße 
PeTra

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Kommentare werden nach Freigabe erscheinen.

**** Ich freue mich wenn Du trotzdem kommentierst ****