Freitag, 26. Dezember 2014

Fast vorbei

ist nun das Jahr 2014.

Ein ereignisreiches Jahr.

Ein gutes Jahr. Wir waren als Familie viel zusammen, haben viel gelacht, Spaß gehabt.

Es gab auch traurige Momente, aber sie gehören dazu, wir nehmen sie an und ich lerne, immer besser mit ihnen um zu gehen.

Aber ich will die schönen Momente der vergangenen zwei Tage festhalten.

Baby Timmi und mein Prinz öffnen das letzte Türchen
am Adventskalender, solange wir noch auf
unsere Gäste für Heilig Abend warten.

In der Kirche hat unser Pfarrer das Krippenspiel immer mit der Frage "Wann, ja wann fängt Weihnachten an?" begonnen

ROLF KRENZER

Wenn der Schwache dem Starken die Schwäche vergibt,
wenn der Starke die Kräfte des Schwachen liebt,
 wenn der Habewas mit dem Habenichts teilt,
wenn der Laute bei dem Stummen verweilt
und begreift,
was der Stumme ihm sagen will,
wenn das Leise laut wird
und das Laute still,
wenn das Bedeutungsvolle bedeutungslos,
das scheinbar Unwichtige wichtig und gross,
wenn mitten im Dunkel ein winziges Licht
Geborgenheit, helles Leben verspricht
und du zögerst nicht,
sondern du  gehst so wie du bist
darauf zu, dann, ja, dann
fängt Weihnachten an.

 

Wir waren eine große Tafel in diesem Jahr. Eltern, Kinder, Vetter und Cousine, und unser Baby.


 
Und schick haben wir uns alle gemacht.
 
 Unser Baum kam auch dieses Jahr wieder aus dem Garten.
Mein Garten: Er bereitet mir so viel Freude. Viele sagen, oh so viel Arbeit. 
Aber für mich ist es Erholung, ein Ausgleich zum Vormittag, hier kann ich vergessen, 
wenn ich durch schlendere, hier ein bisschen Unkraut rupfen, da etwas abschneiden.
Dieses Jahr wurde er etwas vernachlässigt, meine Schulter. Aber nicht mehr lange, 
und ich bin wieder so beweglich wie vor (10) Monaten.

Aber zurück: Unser Weihnachtsbaum. 
Dieses Jahr übertrifft er alle Bäume, die ich je aufgestellt und geschmückt habe in meiner langen Zeit
als Hilfskraft für das Christkind. Er ist sooo furchtbar.... außergewöhnlich gewesen.
Aber nachdem wir ihn gefällt hatten, haben wir es nicht fertig gebracht ihm zu sagen, daß er so ... ist,
daß er kein Weihnachtsbaum sein kann. Nein, das hat kein Baum verdient.

Und nachdem er geschmückt war, viel es gar nicht mehr auf,
daß er so ungewöhnlich war. Keinem außer Pünktchen und Anton ist es aufgefallen.

Nun haben wir noch ein paar ruhige Tage, bis das Jahr zu Ende geht.
Wir haben Freunde eingeladen, um mit ihnen bei gutem Essen den Abend zu verbringen.
Vielleicht kommt noch Schnee, dann gehen wir mit Timmi Schlitten fahren.
Ich werde noch ein bisschen stricken oder häkeln, das eine oder andere UFO hoffentlich noch beenden.

Und im Januar..... ja, da beginnt der Jahreskreis wieder von vorne.
Aber davon dann im Januar.

Ich wünsche euch noch ruhige Tage im Jahre 2014,
hoffe, ihr könnt sie so genießen,
wie ihr es am liebsten habt.

Bleibt gesund
und seid gegrüßt

Eure PeTra


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Kommentare werden nach Freigabe erscheinen.

**** Ich freue mich wenn Du trotzdem kommentierst ****