Sonntag, 13. Oktober 2019

Wandern mit Schafe


Was für ein Tag, welch ein Erlebnis


Dies ist die kleine Bock-Herde, welche wir zusammen mit Barbara heute von einer Weide zur neuen Weide führen durften.


Schafwanderung habe ich meinem Prinzen im Sommer zum Geburtstag geschenkt.

Und heute war es endlich so weit. Zuerst wurden wir, eine kleine Gruppe Schaffreudiger, bei den Böcken eingewiesen, was unsere Aufgaben seien, auf was wir alles achten sollten. Wir erfuhren viel Interessantes über die alten Schafrassen Waldschaf und Krainer Steinschaf. Auch dass Barbara die Tiere zur Zucht hat und nicht, um die Lämmer zu schlachten. Sie hat ca. 100 Schafe. 

Und dann ging es los. Besonders aufregend war die Überquerung der Straße. Leider gibt es da keine Bilder, da ich "Fotographierverbot" hatte, ich sollte ja arbeiten. Das hieß vor der Herde laufen und aufpassen, dass sie nicht zu schnell wurden und wild davon liefen.



Aber ach wie waren sie brav und sind anständig immer schön der Schäferin gefolgt.


Ein Stück ging es durch den Wald auf einem schmalen Trampelpfad. 
Immer schön einer hinter dem anderen.


Jedes Schaf hat einen Namen. Hier läuft Cappuccino voraus. 


Weiter ging es an grünen Wiesen vorbei. Alle brav, bis zu diesem Birnenbaum. 

Einer hat es entdeckt und gleich angefangen zu naschen. Der nächste kam hinzu und sofort sind  die
Vorderen stehen geblieben und dann ganz schnell zurück gelaufen. Was für ein lustiges Bild.
Nachdem jeder ein paar Birnen gefressen hat, ging es aber gleich wieder vor zur Schäferin und 
die Wanderung wurde fortgesetzt.


Am Ziel gab es eine kurze Rast für uns und wir haben gemütlich in der Sonne unter Apfelbäumen
unser mitgebrachtes Vesper gegessen, während sich die Schafe genüsslich nach ein paar Halmen Gras in den Schatten gelegt haben, um Siesta zu halten.

Danach ging es dann zu den Mutterschafen zum Kuscheln.


Drei Lämmer gab es inzwischen und auch diese kleinen Kerlchen sind so was von zutraulich. Nicht alle Schafe kommen, hauptsächlich die Flaschenschafe, also solche, welche von Barbara mit der Flasche groß gezogen wurden. Und dann deren Kinder.


Es war so schön...………...





Sind sie nicht herzallerliebst?


Das ist Oreo. Ihn durften wir noch nicht streicheln, da er gerade erst zur Welt kam.
Bei dieser Rasse kann es passieren, wenn das Baby "falsch" riecht, dass die Mutter es nicht
mehr annimmt. Er war aber immer in unserer Nähe und er war gar zu putzig mit seinen Hängeohren (Rassetypisch)



So saß ich da im Gras und genoss die Nähe und die von den Tieren ausgehende Ruhe. Nicht nur
ich habe es genossen, die Tiere zu streicheln, auch die Tiere haben immer wieder unsere Nähe gesucht.


Es war so ein schöner Tag.
 Danke liebe Barbara, dass du uns die Möglichkeit 
gegeben hast, dies zu erleben.

Jetzt folgt Werbung aus Überzeugung
Wenn Ihr dem Link folgt, hinterlasst Ihr Spuren im Netz

Wer nun neugierig geworden ist kann ja mal bei Barbara auf
ihrer Seite sich noch Informationen über die Schafe holen

oder hier kommt ihr direkt zu Informationen der Schafwanderung

Samstag, 5. Oktober 2019

Das letzte Granny zur Serie?

Granny Number 8 Raute ist in der letzten Woche entstanden



Nun folgt unbeauftragte, unbezahlte Werbung 

wegen Verlinkung, Orts- und Namennennung


Es ist eine Ergänzung zu meinen anderen Granny,
 aus welchen ich eine Muster-Mix-Decke machen möchte.

Begonnen hat es so


Das war mir dann aber doch etwas zu bunt durcheinanander und hat nicht so recht zum Rest gepasst.


Nächster Versuch. Schon etwas besser, aber nein, so nicht.


Das war dann doch ein guter Beginn und ich hab weiter gemacht.


So passt es ganz gut zu den Restlichen Granny


und fügt sich gut in das Gesamtbild ein. 

Die Decke hat nun eine Größe von 5 Granny nach oben und 6 Granny in die Breite.

Jetzt heißt es mal wieder viele Fäden vernähen und die einzelnen Granny zusammen nähen.

Ich halte auf euch dem laufenden. Jeden Tag verschiebe ich Granny, welche noch
nicht mit seinem Nachbarn fest verbunden sind. Es bleibt spannend.

Habt einen schönen Abend. 
Bis bald
Eure
Tarrrraaaa: Mein Logo ist fertig



Donnerstag, 26. September 2019

Ganz eilig hatte es der kleine Emilio

Eigentlich wollte ich am Wochenende für mein neues Granny die Anleitung für euch schreiben.

Aber das Leben gibt uns den Weg vor, da nützt alles planen nichts.

Und so war es dann letzte Woche, als ich ein Bild geschickt bekam mit einem "Hallo, bin schon da".

Da hieß es, ran an die Nadeln.


Begonnen habe ich ja schon vor längerer Zeit, das Baby sollte Mitte Oktober kommen, 
also noch genügend Zeit, um fertig zu werden.


Dieses Mal habe ich mich für eine Decke aus der Mitte entschieden.
 Mit vielen verschiedenen Muster sollte sie sein.


So habe ich am Wochenende noch meine letzten 3 Knäul verstrickt und am Montag alle Fäden vernäht.


Alle Infos zu Garn und Menge findet ihr wieder bei Ravelry
(Wenn Ihr dem Link folgt, hinterlasst Ihr Spuren im Netz)


Ganz schön frisch ist es bei uns in den vergangenen Tagen geworden. 
Ich hoffe, meine Decke wärmt den kleinen Emilio und begleitet ihn ein lange Zeit.

Habt einen schönen Tag
Eure

Samstag, 14. September 2019

Kuchen ohne Ei

Greta hat auch bei uns in der Familie so einiges bewirkt und wir haben - bzw. sind noch dabei, ein paar unserer Gewohnheiten zu verändern.

- Einkaufen ohne Verpackung
- Zu Fuß gehen und das Auto stehen lassen
- Palmöl  und was passiert mit dem Regenwald
- Tiere und tierische Produkte
- kurze Wege vom Erzeuger in meine Küche

sind die Themen, mit welchen ich mich im Moment sehr beschäftige.

Im Netz findet man viele Beiträge. Die Zeitungen sind im Moment voll von dem Thema Klimawandel.

Ja, ich glaube, dass es nicht gut ist, wie wir im Moment mit den Tieren und unserer Erde umgehen. Und so habe ich für mich beschlossen, ich ändere etwas bei mir.

So möchte ich meinen Konsum an Tierischen Produkten ändern. Weniger tierische Produkte kaufen und wenn, dann auf das Tierwohl achten.

Wenn Ihr dem Link folgt, hinterlasst Ihr Spuren im Netz

So habe ich bei Bärbel bloggt diesen tollen Pflaumenkuchen gefunden. Einen Kuchen ohne Eier.


Für den Teig, welcher dann auch mit 1/3 als Streusel genommen wird, benötigt man 

300 g Mehl
100 g Zucker
175 g Pflanzenmargarine
1 Päckchen Vanillezucker

Gebacken wird er auf 200 Grad 45 Minuten

 Das Rezept ist ausführlicher auf dem Blog von Bärbel


Ich könnte mir den Teig auch gut mit Äpfel vorstellen.

Er war auf jeden Fall mega lecker.

Und dann habe ich diese Woche noch einen "Enkel-Auftrag" schnell erledigt.


Eine Schutzhülle für ein Spielkonsole wurde benötigt, damit es keinen Schaden nimmt, wenn man auf Reisen geht.


Macht immer wieder Spaß, so ein Wellenmuster zu häkeln.


Und ich tüftle an Granny Number 8 im Moment. Dies war mein erster Entwurf.

Da werde ich euch auf dem laufenden halten.

Habt eine Schöne Zeit

Samstag, 7. September 2019

Der Winter kann bald kommen.........

Nun folgt unbeauftragte, unbezahlte Werbung 

wegen Verlinkung, Orts- und Namennennung

Wenn Ihr dem Link folgt, hinterlasst Ihr Spuren im Netz


Ein tolles Garn von Schachenmayr ist Fashion Soft Mix. Das Garn hat einen Anteil von 30 % Alpaka und ich habe es hier schon einmal  für eine liebe Kollegin verhäkelt.

Ich habe einen neuen Schal angenadelt, und er wird so kuschelig.


Das Muster habe ich schon vor langer Zeit einmal mit einem Merinogarn ausprobiert, aber mit 120 m Lauflänge ist es zu fest und zu Schwer für einen Schal.

Dieses Garn hat nur 25 Gramm und eine Lauflänge von 113 m. Er wird also Superleicht.


Die Mitte ziert eine Raute


Da musste ich schon einige Male ribbeln, weil ich mich immer verzählt habe, als es nach der Mitte daran ging, das Rechteck wieder beginnen zu lassen und gleichzeitig die Raute zu schließen.

Die Mitte ist nun geschafft und der Rest geht hoffentlich ganz schnell.

Wenn ihr die Fortschritte sehen und mehr Infos zum Garn haben wollt, schaut einfach bei Ravelry  vorbei, da ergänze ich immer die einzelnen Etappen meiner Arbeit. 

Mein Kuchen ist gerade fertig geworden, nun noch Einkaufen und dann ist stricken angesagt.

Habt einen sonnigen Tag

Eure 

Tarrrraaaa: Mein Logo ist fertig


Donnerstag, 22. August 2019

Weihnachtsgeschenke

Man kann nicht früh genug damit beginnen. Und ich habe das erste schon fertig.


Nun folgt unbeauftragte, unbezahlte Werbung 

wegen Verlinkung, Orts- und Namennennung

Wenn Ihr dem Link folgt, hinterlasst Ihr Spuren im Netz


Das Garn habe ich schon lange gekauft - Ombre lace von Schachenmayr und es sollte ein Schal werden.


Ich finde, er ist gut geglückt, und ich hoffe, das Muster gefällt meiner Cousine, wenn er Weihnachten unter dem Baum liegt.


Es ist ein recht einfaches Muster mit Umschlägen und Maschen zusammen stricken.
Das Muster geht über 12 Reihen, bevor es sich versetzt.


Durch das Zusammenstricken der Maschen wird das Muster Dreidimensional und sieht wie aufgebauscht aus.


Mehr über Garn und Anleitung findet ihr wie immer auf meiner Seite bei Ravelry

Ich bin dann mal wieder weg. Heute wird ein schöner Tag und ich arbeite nur bis zum Mittag.

Danach geht es wieder in Garten, mein Weg wartet auf die Vollendung......


Brrrr, noch viel Arbeit.

Habt eine Schöne Zeit

Tarrrraaaa: Mein Logo ist fertig

Heute schicke ich meinen Schal zu Froh und Kreativ im August

Sonntag, 11. August 2019

Zucchinikuchen



Habt ihr Lust auf ein Kuchenrezept?
Bei mir wachsen im Garten die Zucchini schneller, als ich sie verarbeiten kann.
Inzwischen gibt es einmal die Woche Zucchinipuffer. 


Ich habe nur zwei Pflanzen gekauft, aber diese liefern Zucchini, eine nach der anderen.

Und so habe ich einen Kuchen ausprobiert und alle finden ihn lecker.

Rezept


5 Eier
250 g Zucker (am besten Brauner)
1 Päckchen Vanillezucker

Schaumig rühren

400 g Zucchini mit Schale raspeln


In einer Schüssel 

200 g gemahlene Haselnüsse
1 Teel. Zimt
300 g Mehl
1 kleines Tütchen Natron (5 g)
1 Teel. Backpulver
1 Eßl Kakaopuler

miteinander vermischen.

In die Schaumig gerührten Eier noch 250 ml Öl während des Rührens einfließen lassen.

Nun mit einem Kochlöffel die geraspelten Zucchini unterheben.

Dann die vermischten Trockenen Zutaten aus der Schüssel mit einem Kochlöffel unterheben.



Der Teig ist sehr flüssig. Das Ganze in eine gefettete und bemehlte Kuchenform geben
 und bei 160 Grad 45 Minuten backen. (Bitte unbedingt eine Stäbchenprobe machen)

Nach erkalten des Kuchens kommt noch ein Schokoguss darüber.
Ich habe mich für Schokokuvertüre entschieden, denn diese war ohne Palmöl.

Und während mein Kuchen im Ofen ist, wird weiter am ersten Weihnachtsgeschenk gestrickt.


Habt einen schönen Sonntag
Eure
Tarrrraaaa: Mein Logo ist fertig